1000 Fragen an mich selbst // #5

Image and video hosting by TinyPic 

81. // Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
Unvorstellbar... Viel über mich und meine Taten nachdenken. Meine Familie und Freunde schrecklich vermissen und das beste draus machen...

82. // Was hat dich früher froh gemacht?
Zusammen mit meiner Schildkröte Max im Garten zu liegen, ihn zu beobachten und zu fotografieren. Ich vermisse ihn sehr...

83. // In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
An sich gefalle ich mir in Kleidern optisch sehr. Wohl fühle ich mich aber in Jeans und Shirt/Pullover einfach mehr.

84. // Was liegt auf deinem Nachttisch?
Mein kindle, ein Buch, eine Lampe, einen Wecker, Taschentuchbox, Glas Wasser und mein Handy.

85. // Wie geduldig bist du?
Seeeeeeehr ungeduldig. Das ist mein größtes Manko. Ich hätte vieles am Liebsten gleich und sofort. (Wann kommt endlich die 1000ste Frage?!)

86. // Wer ist dein gefallener Held?
Ich verstehe die Frage nicht...?
87. // Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
Nein. Habe da schon mal schlechte Erfahrungen gemacht und werde dies nie mehr machen.

88. // Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
K. kennt mich wirklich am längsten und mit ihr habe ich seit der Grundschule immer noch Kontakt.

89. // Meditierst du gerne?
Das ist leider nicht so meins. Wie oben schon beschrieben bin ich ja sehr ungeduldig und da ist meditieren und ruhig sitzen, in sich gekehrt, leider nicht.

90. // Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
Entweder gerne mit Freunden einfach ablenken oder auf dem Sofa einmummeln und einen guten Film/eine gute Serie schauen oder ein Buch lesen.

91. // Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Gute Geister von Kathryn Stockett ist ein beeindruckendes Buch (und auch der Film dazu ist toll!).

92. // Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?
Mit meinem Freund, meiner besten Freundin und meinem Papa.

93. // Was sagst du häufiger: Ja oder nein?
Öfter nein. Ich bin eine Nein-Sagerin. Also lieber erstmal zur Sicherheit "nein" sagen, dann zu überlegen oder Argumente dafür genannt bekommen und dann eventuell nochmal umentscheiden.

94. // Gibt es ein Gerücht über dich?
Mh nicht das ich wüsste... Vielleicht ja doch?

95. // Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?
Ziemliche Langeweile haben. Oder eben das Leben mit Lesen, Haushalt, Serien und Unternehmungen genießen.

96. // Kannst du gut Auto fahren?
Joa. Bin jetzt nicht die beste Autofahrerin, aber dafür fahre ich auch eindeutig zu wenig. Zur Arbeit und zurück. Zu meinen Eltern und zurück... Ganz selten Autobahn etc.

97. // Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?
Ja ziemlich. Also mir ist es schon wichtig nett rüberzukommen. Bin auch zu Anfang auch immer nett zu allen, bis sie mir irgendwie/irgendwann blöd kommen. Wenn das der Fall ist, ist es mir dann auch egal.

98. // Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?
Lockerer zu sein. Muss man wirklich jeden Samstag putzen/waschen? Kann man doch viel flexibler machen - je nach Lust und Laune und Zeit.

99. // Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
Da ich nicht so die Partymaus bin, gehe ich gerne was essen und trinken und quatsche gerne mit meinen Freunden.

100. // Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?
Nicht das ich wüsste.

1 Comment:

christine polz said...

Das mit dem Gefängnis ist ja eine Frage... wer sich so was ausdenkt?! ;)
"Gute Geister" habe ich übrigens auch sehr geliebt. Sowohl als Buch, als auch als Film. Ganz, ganz tolle Geschichte!
Nicht arbeiten zu müssen, fände ich langweilig. Ich als Künstlerin fände finanzielle Sicherheit sicher toll, aber ich könnte nicht gar nichts tun... das wird mir nach nem Wochenende schon zu doof.

Dankeschön! ;) Meine Eltern sind aber auch echt toll; auch Freunde fanden meine immer besonders cool und locker. Ich hatte auch echt nie große Probleme mit ihnen. Und die Schwiegersöhne haben's auch gut getroffen. ;)

Training ist bei so was eh das Beste. Ich hatte das Glück, dass ich vorher wohl auch schon viele Übungen in der Richtung gemacht habe. Vieles ging dann echt schnell sehr viel besser.
Wenn du halt gar keine Muskeln im Fuß hast, dauert's sicher noch länger und man ist wesentlich instabiler...

Puh! Das ist mal eine Geschichte. Wobei auch echte Ärzte oft sehr viel verbocken. Das ist ja auch nicht gerade besser...

http://www.blog.christinepolz.com

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Follower